mehrsprachig Aufwachsen

ein Blog für mehrsprachig erziehende Eltern

Lernen Kinder verschiedene Sprachen gleich schnell?

Bild-Copyright by sarahheiman

Bild-Copyright by sarahheiman

Wie schnell Kinder Sprachen lernen und warum bei mehrsprachigen Kindern die Sprachkombination eine wichtige Rolle spielt erfahrt ihr hier…

Sprachen sind unterschiedlich komplex

Für das Erlernen einer komplexen Sprache wie Arabisch oder Japanisch braucht ein Kind – wen wundert´s – mehr Zeit als für eine vergleichsweise einfache Sprache wie Englisch oder Türkisch. Bei einer Sprache, die entweder sehr viele Regeln aufweist oder sehr viele Ausnahmen der Regeln kennt, gilt es eben mehr zu lernen.
Wenn ein Kind mehrsprachig aufwächst, sind seine Sprachen eventuell unterschiedlich komplex. Es wäre in dieser Situation völlig normal, dass sie eine Sprache „langsamer“ lernt als die andere. Was ein mehrsprachiges Kind in einer Sprache bereits sagen kann, muss es nicht zwangsläufig auch in der anderen Sprache beherrschen.

Verwandschaft zwischen Sprachen

Neben unterschiedlicher Komplexität spielt auch die „Verwandtschaft“ der Sprachen in Bezug auf ihre Regeln und ihre Aussprache eine Rolle. Lernt ein Kind zwei ähnliche Sprachen, so lernt es manches besonders schnell, weil es Gelerntes von einer Sprache zur anderen übertragen kann. Vielleicht sieht es aber auch nur auf den ersten Blick so aus als wären Regeln gleich, und das Kind braucht mehr Zeit als Einsprachige, um die feinen Unterschiede zu analysieren, zu verstehen und zu trennen. Es kann auch förderlich sein, wenn in der verwendeten Sprachkombination grammatikalische Unterschiede groß sind und sich deshalb gut voneinander trennen lassen.

Die Erfolge mehrsprachiger Erziehung sind also untereinander schwer zu vergleichen, weil nicht nur die Mehrsprachigkeit selbst, sondern die jeweilige Sprachkombination Auswirkungen auf Lerntempo und Lernerfolge zeigt. Gäbe es nur 3 Sprachen, so gäbe es bei zweisprachiger Erziehung nur 3 Kombinationsmöglichkeiten zu untersuchen. Bei 5 Sprachen sind es bereits 10 Kombinationen und bei nur 10 Sprachen sind wir schon bei 45 möglichen Kombinationen für eine zweisprachige Erziehung.

Untersuchungen, die für interessante Ergebnisse entsprechend tief bohren müssen, haben bei dieser großen Breite an Kombinationsmöglichkeiten keine Chance mehr, die positiven und negativen Wechselwirkungen zwischen den gängigsten Sprachen zu erforschen.

Jede Familie wird somit ihre eigenen Erfahrungen mit ihrer Sprachkombination machen müssen und entsprechende Überraschungen erleben.

Be Sociable, Share!

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 18. März 2009 um 17:22 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

2 Kommentare über “Lernen Kinder verschiedene Sprachen gleich schnell?”

  1. Dogan schrieb:

    Hallo Liebe Experten,

    meine Frau spricht mit unserem Sohn (1 Jahr) deutsch und ich habe bisher Spanisch mit ihm gesprochen. Kann ich auch noch gleichzeitig türkisch dazu nehmen oder solte ich nur bei einer Sprache bleiben. Ich würde sehr gerne ihm auch die türkische Sprache beibringen, da ich türkischer Herkunft bin.

    Oder sollte ich es auch bestimmte Tage die Sprachen Spanisch undTürkisch verteilen oder Jahre?

    Bin für Euren Rat sehr dankbar.

    Gruß

  2. admin schrieb:

    Hallo Dogan,
    ersteinmal vielen Dank für den „Experten“ (eigentlich bin ich Software-Architekt ;-).
    -> siehe Audio-File auf http://mehrsprachigAufwachsen.de .

    Ja, du kannst Türkisch dazunehmen. Und zwar ab JETZT.
    Am einfachsten wäre es, dein Sohn hätte weitere Bezugspersonen (z.B. deine Eltern oder Geschwister), die mit ihm regelmäßig Türkisch reden.

    Wenn du alleine die Sprachen Spanisch und Türkisch vermitteln willst/musst, dann beherzige Folgendes:
    1. Dein Sohn braucht eine Orientierung, wann Spanisch aufhört und Türkisch anfängt. Würdest du ständig beide Sprachen gemischt verwenden, fehlt diese Orientierung.
    2. Dein Sohn braucht „regelmäßig“ beide Sprachen, um sie auditiv, also wie ein Muttersprachler, lernen zu können. Tageweiser Wechsel oder ein Wechsel im Vormittags-Nachmittags Rhythmus funktionieren, Monatsweiser Wechsel wäre da schon zu wenig.

    Wäre ich an deiner Stelle, würde ich

    – Spanisch als Alltagssprache weiterbenutzen und Türkisch für´s gemeinsame Betrachten von Bilderbüchern und zum Vorlesen nutzen (minimum 2 mal die Woche, optimal wäre ein tägliches Ritual, z.B. als Gute-Nacht-Geschichte)

    – mir von Verwandten in der Türkei einige Hörbuch-CDs mit Geschichten für Vorschulkinder (z.B. Märchen) zuschicken lassen und diese 2-3 mal die Woche im Hintergrund abspielen (dein Sohn nimmt das auditiv auf und verbessert über das Hören seine eigene Aussprache)

    Hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen,
    der Admin

Kommentar schreiben