mehrsprachig Aufwachsen

ein Blog für mehrsprachig erziehende Eltern

Herzlich Wilkommen zur Geburt dieses neuen Blogs !

Bild-Copyright by gemsling

Bild-Copyright by gemsling

Hallo an alle, die sich ein mehrsprachiges Aufwachsen ihrer Kinder vorstellen können – dieses gar fördern möchten.

Gehört deine Familie zur Zielgruppe dieses neuen Blogs ?

Hier gibt es Erfahrungen und Leitlinien zur mehrsprachigen Kindererziehung. Jedoch leider nicht für alle. Das Umfeld, in dem Kinder mehrsprachig aufwachsen, ist sehr vielfältig. Und wo beispielsweise bei einer Familie eine Regel „Ein Elternteil – eine Sprache“ eine gute Lösung ist, bringt sie einer zweiten Familie nur Sorgen und Probleme.

Aufgrund des Familientyps wirken viele gutgemeinte Ratschläge von „sehr gut“ bis „gar nicht“.

Ich konzentriere mich in diesem Blog deshalb auf diese zwei Familientypen:

  1. Binationale Eltern mit unterschiedlichen Muttersprachen.
    Ziel ist es, beide Muttersprachen akzentfrei an das Kind weiterzugeben.
  2. Eltern, wo zumindest einer von beiden eine Fremdsprache beherrscht.
    Ziel ist es, das Kind mit der Muttersprache und der Fremdsprache aufwachsen zu lassen.

Deine Familie gehört zu einer der beiden Familientypen, eventuell gar zu beiden ? Dann solltst DU am Ball bleiben und diesen Blog als RSS-Feed abbonieren bzw. wöchentlich vorbeischauen !

Was euch hier ab sofort erwartet

Wöchentlich gibt es einen Artikel, der einen gut gemeinten Ratschlag aus der Fachliteratur beleuchtet oder sich mit Hintergrundinformationen zum Sprachenlernen beschäftigt.

Ihr bekommt hier hilfreiche Informationen an die Hand, wie eure Kinder kindgerecht und spielerisch mehr als eine Sprache lernen, bevor sie das Schulalter erreicht haben !

Mein Hintergrund und meine Familie

Ich bin Vater einer deutsch-argentinischen Familie und wir haben eine 25-Monate alte Tochter. Unsere Familiensprache ist Deutsch.

Ich (mehr logisch orientiert) habe mich in meiner Schulzeit mit Sprachen eher schwer getan und habe erst durch mehrmonatige Reisen und meine Arbeit mein Interesse an Sprachen entwickelt. Heute spreche ich neben Deutsch ein sehr gutes Englisch und ein akzeptables Spanisch.

Meine Frau spricht fünf Sprachen (!) auf hohem Niveau und ist in Bezug auf Sprachenlernen schlicht und einfach beneidenswert. Neben ihrer Muttersprache Spanisch spricht sie Deutsch, Französisch, Englisch und Portugisisch.

Unsere Tochter benutzt aktuell mit 25 Monaten Deutsch und Spanisch gleichwertig. In beiden Sprachen ist bei ihr nicht nur das Verstehen sehr gut entwickelt, auch der Wortschatz ist in beiden Sprachen erstaunlich umfangreich. Das Bilden eigener einfacher Sätze in beiden Sprachen war ihr mit etwa 22 Monaten schon möglich.

Die Sprachentwicklung eines Kindes ist kein Automatismus. Sie ist eine Investition der Eltern in die Zukunft der Kinder !

Es braucht Zeit, sinvolle und altersgerechte Anreize zum Sprachenlernen/-gebrauchen und die Einhaltung sinvoller Leitlinien! Wenn ihr die Sprachentwicklung eurer Kinder im Vorschulalter fördern wollt, dann nochmals „Herzlich Wilkommen in diesem neuen Blog“ ! Ihr könnt selbstverständlich durch Kommentare zu den Artikeln gerne eure persönlichen Erfahrungen und Meinungen mit uns und den anderen Lesern teilen.

Viel Erfolg und Spaß an der Sache !

Be Sociable, Share!

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 21. Oktober 2008 um 11:53 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

8 Kommentare über “Herzlich Wilkommen zur Geburt dieses neuen Blogs !”

  1. C. Ache schrieb:

    Klingt ja vielversprechend. Ein Blog von jemandem mit eigner Praxis-Erfahrung. Ich werde jedenfalls in der nächsten Zeit mal reinschauen …

  2. Nathan Jones schrieb:

    Thanks for using my photo. 🙂
    And good luck with your new blog. I’d love to teach my kids foreign languages, but I don’t know any, sadly. 🙁

  3. Rainer schrieb:

    Danke für eure Kommentare!
    Im deutschsprachigen Web ist Information zu mehrsprachigem / zweisprachigem Aufwachsen Mangelware.
    Würde mich sehr freuen, hier möglichst vielen gleichgesinnten Familien helfen zu können.

    @Nathan:
    it is incredible hard for the first posts of a new blog to be found at all. And it is amazing that you found your picture used in my very first post! I think flickr is doing an incredible job to ferret their pictures in the web.
    Don´t be sad that you are not in a situation to use my content. But you can at least show your kids their foto used by a german blog 😉

  4. Sven schrieb:

    Hallo zusammen,

    ein sehr interessanter Blog den ich mir in den nächsten Tagen nochmal genauer anschauen werde.Denn dieses Thema betrifft mich und meine Ehefrau, da sie aus Rußland kommt und wir unseren Sohn gerne zweisprachig erziehen möchten.Wir haben uns schon viele gedanken gemacht und dieser Blog wird uns bestimmt weiterhelfen.Meine Frau spricht sehr gutes Deutsch und hat in Rußland ihre Schule beendet.D.h russisch ist ihre starke Sprache , viele kommen schon als Kleinkind nach Deutschland können zwar russisch sprechen jedoch weder schreiben noch lesen.Dies sehe ich schon mal als kleinen Vorteil.Wir denken das es schon sinvoll ist wenn unser Nachwuchs beide Sprachen gleichstark beherrscht, da die Oma in Rußland wohnt.Fände ich schrecklich wenn sich das Enkelkind nicht mal mit der Oma unterhalten könnte 🙂
    Danke für diesen Blog

    lg Sven

  5. Martina schrieb:

    Hallo,
    Wir gehören zu einem dritten Familientyp:
    Beide Eltern Deutsche, wir leben in Dänemark. Familiensprache ist Deutsch, aber wir alle können fließend Dänisch, vor allem die die Kinder. Mit unserer Umwelt und im Job sprechen wir Dänisch. Wir haben die Kinder mit 4, bzw. 6 Monaten aus Südafrika nach Dänemark adoptiert.
    Der Blog ist bestimmt auch für uns interessant.
    Vielen Dank für die Arbeit!!

  6. admin schrieb:

    @ Sven
    „Fände ich schrecklich wenn sich das Enkelkind nicht mal mit der Oma unterhalten könnte“
    Gut erkannt. Wer eine Binationale Ehe hat und nicht bilingual erzieht, schneidet dem Kind hart den Kontakt zu Familie und Kultur eines Elternteils ab.
    Viel Erfolg euch beiden!

    @ Martina
    Wow. Das nenne ich international. Wie alt sind deine Kinder jetzt und wie willst du mit der englischen Sprache umgehen?

    Grüße, Rainer

  7. Martina schrieb:

    Unser Sohn ist 4 1/2 und unsere Tochter 2 1/2 Jahre alt. Englisch kommt hier in der 3. Klasse. Die Kinder haben in Südafrika verschiedene der insgesamt 12 Landessprachen gehört, haben also keinen besonderen Bezug zu Englisch.
    Dänisch ist eindeutig ihre Kindersprache. Wenn sie spielen, allein oder miteinander, ist das meist auf Dänisch. Beide Kinder sind immer erst mal verwirrt, wenn andere Kinder Deutsch sprechen. Deutsch ist eben eine Erwachsenensprache für sie, und obwohl wir uns nach Kräften bemühen mitzuhalten, kennen sie weit mehr dänische Schimpfworte als deutsche 🙂
    Grüße
    Martina

  8. Laly Worstof schrieb:

    Krass! Das hatte ich gar nicht geglaubt 🙂

Kommentar schreiben